Menu

PrinzenBräu, Liechtenstein

Speidel Edelstahltanks bei Prinzenbräu, Liechtenstein

Alles andere ist Bier

PrinzenBräu ist die südlichste Kleinbrauerei des Fürstentums Liechtenstein. Was als reines Hobby begann, ist heute eine respektable Brauerei, deren Inhaber Peter Eberle sich mit Passion und Leidenschaft der Suche nach dem besten Bier verschreibt.

Die Entscheidung, eigenes Bier zu brauen, fiel aufgrund einer verpatzten Reise. Frustriert entschied Eberle an einem Brauseminar teilzunehmen. Eberle war vom Virus gepackt. Es wurde in ein 50-Liter-Braumeister-Set investiert. Nach einer großen Feier und sehr positiven Rückmeldungen zu seinem Bier entschloss er sich, künftig kommerziell zu brauen. Im März 2010 wurde eine Firma gegründet, die sich bis heute zunehmender Beliebtheit erfreut.

»Die Zusammenarbeit passt einfach. Die Mitarbeiter bei Speidel versuchen nicht, einem irgendetwas zu verkaufen, sondern beraten wirklich gut.«

Eberle spricht voll Begeisterung von seiner Leidenschaft; eine Euphorie, die ansteckt und auch in den Bieren zu schmecken ist. 30 Vertriebspartner in Liechtenstein und der Schweiz konnte der Self-Made-Brauer bereits für seine Biere begeistern. Ein Online-Shop ermöglicht darüber hinaus die einfache und bequeme Bestellung von zu Hause aus; ein Angebot, das sogar im fernen Ausland gerne angenommen wird.

Um seine Biere einem breiten Publikum anzubieten, zu bewerben und um einfach eine gute Zeit zu verbringen, richtet Eberle jährlich das PrinzenBräu-Bierfest aus. Bereits seit der ersten Auflage ist der hauseigene Bierkeller jedes Jahr zum Bersten gefüllt. Ein Highlight, das auch künftig am Leben gehalten wird.

Alle PrinzenBräu-Biere sind naturtrüb belassen und werden nicht pasteurisiert abgefüllt. Die Angebotspalette umfasst das helle Naturblond, Weizen, Altbier sowie ein Stout namens Monarch. Für Genießer wird jährlich, aus einer jeweils variierenden Zusammenstellung an Bieren, der Edelbrand »Spiritus« gebrannt. Für einen großen Catering-Anbieter braut Eberle darüber hinaus noch ein Bier, das als dessen Eigenmarke vertrieben wird.

Diese große Vielfalt ist für eine Kleinbrauerei untypisch. Laut Eberle öffnet ihm seine breite Produktpalette aber »Türen, die sonst verschlossen blieben.« Der Brauer ist immer auf der Suche nach neuen Produkten. »Rezepte gibt es viele. Die Braukunst besteht darin, aus unausgereiften Ansätzen ein Bier zu brauen, das den Namen verdient. Bis heute sind hierbei Fingerspitzen- und Gaumengefühl gefragt – gepaart mit Ausdauer und einigen Fehlsuden, bis das Rezept perfekt ist.«

Seit sich Eberle seinen ersten 50-Liter-Braumeister kaufte, ist er von Speidel begeistert. »Die Zusammenarbeit passt einfach. Da gibt es keine Komplikationen. Die Mitarbeiter bei Speidel versuchen nicht, einem irgendetwas zu verkaufen, sondern beraten wirklich gut«, erklärt der Liechtensteiner. »Die Braumeister-Sets sind technisch einwandfrei, die Verarbeitung ist unschlagbar. Die Umsetzung ist einfach genial.« Auch an den Drucktanks lobt Eberle die Verarbeitung sowie die einfache Reinigung. Den Service beschreibt er als unkompliziert und gut. »Ich hatte einmal eine defekte Pumpe, ein Produkt eines Zulieferers. Ohne Diskussion wurde mir diese ausgetauscht; unfassbar schnell.« Das bestärkte ihn darin, auch künftig nur auf Speidel zu setzen.

Der kleine 50-Liter-Braumeister, der bis heute im Einsatz ist, hat inzwischen mächtig Zuwachs bekommen. So besitzt Eberle noch einen 200-Liter- sowie einen 500-Liter-Braumeister. PrinzenBräu setzt voll auf Speidel: Alle Druck- und Gärtanks der Kleinbrauerei stammen aus Ofterdingen. Da die Kapazitäten bei weitem nicht mehr ausreichen, wurden jüngst bei Speidel neue Tanks geordert. Ein Volumen von 40.000 Liter pro Jahr soll erreicht werden.

Der Liechtensteiner ist überzeugt von den Speidel-Produkten und unterstützt die Ofterdinger aktiv. Seine Überzeugung steckt an: »Einmal hatte ich eine Gruppe irischer Besucher im Haus.«, erzählt Eberle. »Die waren am Ende des Tages so von den Braumeister-Sets begeistert, dass sie nach ihrer Rückkehr nach Irland gleich ein Set orderten.«

www.prinzenbraeu.li

Hier können Sie diese Kundenstory als PDF herunterladen: